„München – Stadt in Angst“ – Im Interview

Der Regisseur Stefan Eberlein hat für die Südkino Filmproduktion in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk den Dokumentarfilm „München – Stadt in Angst“ gedreht. Er beleuchtet, wie 2016 eine ganze Stadt in kollektive Panik verfiel, wodurch zu den Opfern des rassistischen Terrors eines 18-jährigen Einzeltäters viele weitere Verletzte zu beklagen waren.
Ich war damals mit der Handykamera in der Stadt unterwegs und habe vor allem das geschehen  in der Innenstadt verfolgt. Dabei habe ich Fehler gemacht und nicht sauber journalistisch gearbeitet. Dennoch konnte ich einen Einblick vermitteln, was in der Stadt los war. In Stefan Eberleins Film arbeite ich meinen Fall auf. Dafür hat er auch mein Material aus der Münchner Innenstadt verwendet.

Hier seht ihr die Doku.

Stand-Up Comedy mit Felix Lobrech

Zusammen mit dem YouTuber RobBubble (Robin Blase) habe ich eine weitere Folge von Follow.me Reports realisiert. In nur drei Stunden musste Robin lernen, wie man Stand-Up Comedy macht, bevor er mit seinem zehnminütigen Programm bei Shabby Comedy im Mad Monkey Room im Prenzlauer Berg auftreten durfte. Mit tatkräftiger Unterstützung von Felix Lobrecht konnten die Beiden verhindern, dass der Auftritt richtig peinlich wurde.

Hier seht ihr die Folge:

Kommunikationsteam der Polizei

Ich war mit der Moderatorin Aminata Belli auf der Großdemo der AfD und habe das Kommunikationsteam der Berliner Polizei begleitet. Wir wollten wissen, wie stark die Teams, die deeskalieren sollen, auf die Situation einwirken. Hat sich herausgestellt: gar nicht mal so sehr.

Dafür konnten wir den stellvertretenden Landesvorsitzenden der AfD Brandenburg sprechen, der Aminata gleich ein Kompliment zu ihrem guten Deutsch gemacht hat. Außerdem habe sie sich sehr gut integriert. Crux ist nur: Sie muss sich nicht integrieren. Sie ist in Schleswig-Holstein geboren und Deutsche.

Ich war als Autor und Regisseur dabei. Zu sehen ist die Reportage bei Follow me: Reports. Der Channel ist Teil des Funk-Kosmos der Öffentlich-Rechtlichen.

Erdogans Geflüchtete – taz

Heute ist die gemeinsame Reportage von mir und Yagmur Ekim Çay bei taz.gazete erschienen. Zu Tausenden fliehen türkische Staatsbürger über die Ägeis und über den Fluss Mariza an der griechisch-türkischen Landesgrenze aus ihrer Heimat. Viele landen in Athen, fast alle wollen weiter nach Deutschland.

Sprengstoff als Waffe – Dezember 2017

Als Praktikant bei der Berliner Produktionsfirma Labo M habe ich an der ZDF Dokumentation „Sprengstoff als Waffe“ mitgearbeitet. Anhand des Anschlags auf den Dortmunder Mannschaftsbus erklären wir, wie leicht es ist, Bomben selbst zu bauen. Mit Chemikern, Soziologen und Behörden sprechen wir über die Faszination von Sprengstoff, die Bauweise von Bomben und wie Deutschland sich davor schützt.

Hier findet ihr die Doku.

 

Amazon zahlt seine Händler nicht – November 2017

Ein „technischer Fehler“ und schon bekommen tausende deutsche und britische Amazon-Händler kein Geld mehr. Im Praktikum bei der BILD bin ich dem nachgegangen. Vielen Händlern drohte zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts das Aus. Sie konnten mangels Geld keine neue Ware einkaufen. Ich habe mit einer Betroffenen gesprochen, Amazon genervt und vom BVOH (Bundesverband Onlinehandel) Antworten bekommen.

Hier gehts zum Artikel.

Geflüchtete in Griechenland 2017

Gemeinsam mit der türkischen Journalistin Yagmur Ekim Çay war ich kurz vor Weihnachten in Athen. Da das Geschäft mit gefälschten Schengen-Pässen für Geflüchtete dort floriert habe ich mir für die BILD einen gefälschten bulgarischen Reisepass besorgt. Gemeinsam mit Yagmur habe ich viele geflüchtete Türken getroffen, die erst seit kurzem in Athen leben. Tausende fliehen vor Erdogan und versuchen weiter nach Deutschland zu reisen. Dazu haben wir für Al-Monitor ein gemeinschaftliches Feature geschrieben.

RBB: Die Wahrheit über Kleidung – Dezember 2017

Wie wirkt unsere Kleidung? Was steckt drin im Stoff? Und was kann meine Kleidung alles? In der Wissensendung „Die Wahrheit über… Kleidung“ testet Reporter Sven Oswald High-Tech-Kleidung, testet er die Wirkung unterschiedlicher Kleidung auf Passanten am Alexanderplatz. In der Recherche und als Kameramann habe ich bei dem Projekt mitgeholfen.

Hier findet ihr den Beitrag.

Die Bundeswehr in Mali – Mai 2017

Im Mai 2017 habe ich mit dem Fotografen Markus Heine die Bundeswehr in Mali besucht. Als embedded Journalists sind wir nach Camp Castor geflogen. Wärend der Reise entstand actuallymali.tumblr.com. Hier hatten wir verschiedene Hintergrundgespräche zum Bürgerkrieg am Rande der Sahara. Bei Temperaturen von oft über 45 Grad Celsius hab wir die Sprengstoffexperten der Bundeswehr bei ihrer Arbeit begleitet. Außerdem fanden wir in einem Wachturm den Schlachtruf „Gott mit uns“ in Runenschrift. Für uns Grund genug den Kontingentführer mit der zum Teil vorherrschenden Wehrmachtsverehrung in der Truppe zu konfrontieren. Nachzulesen war dies bei SPIEGEL DAILY.
Ein Monat nachdem wir zurück in Deutschland waren, stürzte in Mali ein Tiger Kampfhubschrauber mit zwei deutschen Soldaten an Bord ab. Zur Debatte um die zum Teil miserable Ausrüstung der Soldaten habe ich für ZEIT ONLINE ein Feature geschrieben.

 

Die beiden Extreme politischer Türken in Deutschland – März 2017

Für die taz habe ich während meiner Hospitanz im Inlandsressort türkische Aktivisten in Deutschland gefragt, wie sie den Meinungskampf hier führen und erleben. Von Übergriffen berichten beide Seiten. Schmähungen und Hass prägt das Aufeinandertreffen, das meist online stattfindet. Für die Einen ist Erdogan ein Heilsbringer für die anderen ein Kriegsverbrecher. Doch es gibt auch den gemäßigten aber politisch Interessierten. Er vermittelt.

Hier weiter zum Artikel.